www.fama.de

Internetauftritt FAMA - Fachverband Messen & Veranstaltungen

add
FAMA - Herbsttagung 2017
27. + 28. November 2017

FAMA-Messefachtagung in der Landesmesse Stuttgart
 
 
 
 
FKMAUMAm+a Verlag
 
Presseinformation – Düsseldorf, 10. Oktober 2013

viscom düsseldorf 2013

Aktuelle Techniktrends in der Lichtwerbung

Energieeinsparungen von 90 Prozent, eine nie dagewesene Lebensdauer, flachere, leichtere Anlagen auch bei großen Formaten und ganz neue kreative Spielräume – das ist die Bilanz eines tiefgreifenden Technologiewandels in der Lichtwerbebranche. Vor etwa zehn Jahren hat die Leuchtdiode (LED) begonnen, sich das Anwendungsgebiet Lichttechnik zu erobern. Inzwischen hat sich das Leuchtmittel fest im Markt etabliert. Die Technologie befindet sich in der Reifephase. Das bedeutet weiterhin eine stete Verbesserung der LED-Leistungswerte und LED-Eigenschaften, aber auch eine stärkere Ausdifferenzierung der Produkte und ihre Kopplung mit Zusatzfunktionen.

Welche neuen Chancen das für die konkrete LED-Anwendung in der Lichtwerbung eröffnet, zeigen zahlreiche Aussteller auf der viscom, Internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design. Vom 7. bis 9. November 2013 können sich die Messebesucher in Düsseldorf über die Innovationen der Branche informieren, die aktuell von vier wichtigen Entwicklungstrends bestimmt werden: Energieeffizienz, Ansteuerbarkeit, Planbarkeit und Farbdynamik.

Vorteile für Betreiber und Umwelt
Wie in vielen anderen Lebensbereichen auch ist ein wichtiger Innovationstreiber in der Lichtwerbebranche die Energieeffizienz. Ziel ist es, mit weniger elektrischer Anschlussleistung die gleichen oder gar noch brillantere Lichteffekte zu kreieren. Die größten Potenziale bietet hier die Umstellung von konventioneller Lichttechnik auf LED-Technik. Die Vorher-Nachher-Betrachtung realisierter Projekte zeigt, dass sich dabei Energieeinsparungen von bis zu 90 Prozent frei setzen lassen.

Verwirklicht hat so ein Projekt zum Beispiel das niederländische Unternehmen Koledo Professional LED Solution. Das aus Philips Electronics hervorgegangene Spin-off hat für die Baumarktkette Intergamma eine smarte und effiziente Lösung für die Außenwerbung umgesetzt. Statt des mit 2000 Watt Flutlicht angestrahlten Firmenschriftzugs werben jetzt großformatige, mit LEDs ausgeleuchtete Profilbuchstaben an den Fassaden der Baumarktfilialen. Basis der Lösung ist die Koledo-System »LMP 400 Series«. Die patentierte Lösung für die Ausleuchtung von Posterboxen und große Posterflächen konzipierten LED-Lichtleisten sitzen in den speziell entworfenen Aluminium-Profilen hinter einer Polycarbonat-Abdeckung. Die gesamte Anlage ist nun wesentlich schmaler und eleganter und sie kommt ohne sperrige Gerüste und Scheinwerfer aus. Das Beste aber ist, dass jetzt 200 Watt, also nur ein Zehntel des früheren Verbrauchs, ausreichen.

Ein Blick auf den ganzen Lebenszyklus der Anlage
Ein weiterer Pluspunkt in der Umweltbilanz ist die Tatsache, dass sich mit LED häufig deutlich flachere und leichtere Anlagen realisieren lassen. Der geringere Materialaufwand bedeutet weniger Ressourceneinsatz bei der Herstellung und weniger Entsorgungsaufwand am Lebensdauerende der Anlage. Gleichzeitig lassen sich so die Investitionskosten auf Kundenseite senken. Die Hersteller von LED-Komponenten für die Lichtwerbung bieten deshalb LED-Module an, die besonders flache Bauformen von Leuchtboxen, Profilbuchstaben und Formen ermöglichen.

Der viscom-Debütant Vivalyte aus Kortijk, Belgien, zeigt seine Technologie für Lichtwerbung im Einzelhandel und Out of Home Media im öffentlichen Raum. Zu seinen Referenzen zählt das Unternehmen diverse Beschilderungen und Werbeflächen im Einzelhandel, an Haltestellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Rund 30 große Flughäfen, Bahnhöfe und U-Bahn-Stationen zum Beispiel in Hong Kong, Shanghai, Guangzhou, Haikou oder Hangzhou haben bereits auf die Technik von Vivalyte zurückgegriffen. Und auch in Europa ist das Unternehmen gefragt. Nächste Projekte werden in Großbritannien und Belgien verwirklicht. Dabei folgt Vivalyte dem Trend, sich zunehmend von energiefressenden, kurzweiligen Lösungen zu verabschieden und stattdessen auf ökologisch vertretbare, längerlebige und energiesparende LED-Technologien mit maximaler Brillanz zu setzen. Mit besonderer Spannung wird die Präsentation der VDL und VSL LED-Familien auf der viscom erwartet. Diese Produktinnovationen sollen dank ihres einzigartigen Designs superflache Lichtboxen mit Hintergrundbeleuchtung bei einer sensationellen Tiefe von nur 40 Millimetern realisierbar machen.

Wie Vivalyte arbeiten auch die LED-Spezialisten Oshino Lamps an einem Modul für Anlagenbauhöhen von nur 40 bis 50 Millimetern. Wenn die letzten Produkttests erfolgreich verlaufen, wird das LED-Modul »MiniOrbis« als Weiterentwicklung der bereits erfolgreich etablierten »Super Orbis LED« auf der viscom präsentiert. Mit dem »Super Orbis«-Modul hinterleuchtet Oshino übrigens seinen kompletten Messestand und wird dafür nur 400 Watt elektrische Leistung benötigen. Beeindruckend gering ist auch die Anzahl der eingesetzten Module. Neun Stück von ihnen reichen aus, um einen ganzen Quadratmeter hell und homogen auszuleuchten. Da die LED-Module eine der teuersten Komponenten von Lichtwerbeanlagen sind, ist die Minimierung ihrer Anzahl der entscheidende Schlüssel zur Senkung der Investitionskosten. Module mit hoher Lichtausbeute und maßgeschneiderten Optiken, die das Licht zielgerichtet verteilen, sind dazu unverzichtbar.

Gewinn für Stadt und Sternenhimmel
Einen ganz anderen Techniktrend hat das Leuchtmittel LED durch seine gute Ansteuerbarkeit eingeläutet. In der Folge werden Lichtwerbeanlagen immer intelligenter und integrieren Lichtsteuerungen, die den Lichtstrom der Anlage der Umgebungshelligkeit anpassen. Auf der viscom wird zum Beispiel das Unternehmen Fard Lighting einen Sensor präsentieren, der für eine solche Steuerung den nötigen Input liefert. Der Dämmerungssensor benötigt keine separate Spannungsversorgung, sondern erhält diese direkt vom LED-Treiber. Wird der Sensor in die Anlage integriert, arbeitet diese stets mit einem der Umgebungshelligkeit angepassten Dimm-Level. Die Änderung des Anlagenlichtstroms erfolgt dabei allmählich in einem Zeitintervall von circa 30 Minuten. Eine automatische Verzögerung der Auslösezeit sorgt dafür, dass plötzlich auftretendes Umgebungslicht, wie vorbeifahrende Autos, ausgeblendet wird.

Neue Planungsinstrumente
Stark verändert hat sich im Zuge der LED-Technologie auch der Beruf des Lichtwerbegestalters. Wurde im Zeitalter der Hochspannungsleuchtröhre für jede Leuchtschrift jedes Signet und jedes stilisierte Bild individuell konzipiert, hergestellt und die elektrische Versorgung und Montage geplant, bieten Hersteller heute komplett aufeinander abgestimmte Systeme, aus denen sich der Anlagenplaner wie aus einem Baukasten bedienen kann. So ein Komplettprogramm aus LED-Lichtketten, elektrischer Verbindungstechnik, mechanischem Montagezubehör und elektronischen Betriebsgeräten für hinterleuchtete Displays und Leuchtschriften bietet zum Beispiel Osram. Flankiert wird das Programm von diversen Serviceleistungen, eine von ihnen, die auch Thema auf der viscom sein wird, ist das Online-Tool »LED deSIGNer«. Mit dieser Software stellt Osram eine nutzerfreundliche Planungssoftware bereit. Durch die Eingabe von nur wenigen Daten ermittelt sie automatisch die benötigten Komponenten, die erforderlichen Stückzahlen sowie die korrekte Anordnung der LED-Module für eine entsprechende Anwendung.


Mehr Dynamik und Farbe
Eine für die Lichtwerbung besonders interessante Option der LED-Technik ist die Mischung von roten, grünen und blauen LEDs, die – variantenreich gedimmt und geschaltet – nach dem Prinzip der additiven Farbmischung nahezu alle Farben des sichtbaren Spektrums erzeugen können. Farbdynamisches Licht, kompetent eingesetzt, ist ein doppelt wirksamer Eyecatcher. Produkte, die Licht und Farbe für die Kommunikation mit dem Kunden bereitstellen, wird unter anderem das Unternehmen euroLighting in Form seiner »ECOXSTRIP«-Leuchtbänder mit im Messegepäck haben. Diese biegsamen oder starren LED-Streifen ermöglichen ausgefallene und attraktive Lichteffekte, die nicht blenden. Dank ihrer ultradünnen Tiefe von zwei Millimetern und der geringen Wärmeentwicklung lassen sie sich in viele Anwendungen integrieren. Die »ECOXSTRIPs« werden einfach per Klebestreifen eingebracht und mit Steckerelementen elektrisch verbunden. Sie strahlen mit einer Farbtemperatur zwischen warm-weißem (3.300 Kelvin) und tageslicht-weißem (6.000 Kelvin) Licht in Rot, Gelb, Grün und Blau, sowie in allen RGB-Farben. Außerdem lassen sie sich dimmen. Ihre maximale Helligkeit beträgt 1.700 Lumen pro Meter.

Ein Raumelement, das garantiert ein Blickfang ist, stellt euroLighting mit seinen »ECOXBOARD Designleuchten« vor. Diese LED-Flächenleuchten können mit beliebigen Motiven, Bildern, Logos oder Werbebotschaften bedruckt werden. Mit einer Breite zwischen zehn Zentimetern und maximal 150 Zentimetern und einer Länge bis zu drei Metern steht auch ausgedehnten und dabei besonders flachen Leuchtflächen nichts im Weg. Eingebaut als Wand-, Boden- oder Deckenleuchten oder integriert in Möbel heben sie gezielt Einrichtungsobjekte und Produkte hervor.

Über die viscom düsseldorf 2013
Von der klassischen Werbetechnik über den Digitaldruck bis hin zu digitalen Werbeträgern und PoS-Medien – die viscom zeigt mit ihren sechs Themenwelten die Neuheiten der visuellen Kommunikation. Neben den Bereichen Druck, Verfahren und Material; Werbetechnik, Schilder- und Lichtreklame; Out of Home Media sowie Arbeitsmittel, Arbeitsplatzausstattung & Dienstleistungen gibt es die Digital Signage World und die Display PoS Expo, die als „Messen in der Messe“ das Angebot abrunden. So hat sich die viscom seit ihren Anfängen als Treffpunkt der Werbetechnik und Lichtwerbung zur europaweit größten Messe der werblichen Kommunikation und Gestal¬tung entwickelt. Diese Vielfalt findet sich auch in den Besucherzielgruppen der Messe wieder. Die viscom düsseldorf 2013 richtet sich an Marketingentscheider aus Handel und Industrie, Objektdesigner, Maschinen- und Materialeinkäufer, Handwerker, Agenturen und Kreative gleichermaßen.
2013 findet die viscom, die alternierend in Frankfurt und Düsseldorf veranstaltet wird, vom 7. bis 9. November in Düsseldorf statt. Erwartet werden rund 350 Aussteller und 12.000 Fachbesucher.

Weitere Informationen:

http://www.viscom-messe.com


zurückmail
 
 
 
Fama Schlagwörter