www.fama.de

Internetauftritt FAMA - Fachverband Messen & Veranstaltungen

add
FAMA - Herbsttagung 2017
27. + 28. November 2017

FAMA-Messefachtagung in der Landesmesse Stuttgart
 
 
 
 
FKMAUMAm+a Verlag
 
Presseinformation – Düsseldorf, 24. Oktober 2013

Digital Signage Best Practice Award 2013:

Nominierte zeigen die ganze Bandbreite des digitalen Mediums

Mittels Digital Signage das eigene Auto wiederfinden, sich virtuell durchs Einkaufszentrum navigieren lassen oder den Handyvertrag im Supermarkt abschließen: Digital Signage kann immer mehr, die Anwendungen werden immer kreativer. Was die Technik möglich macht und welche Best Practices daraus im vergangenen Jahr entstanden sind, zeigt zur viscom, Internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design, erneut der Digital Signage Best Practice Award. Zwölf Projekte sind in diesem Jahr nominiert. Bewerben konnten sich Hardwarelieferanten, Agenturen, Integratoren, aber auch die Kunden, die das Projekt in Auftrag gegeben haben. Im Rahmen der viscom, die vom 7. bis 9. November in Düsseldorf stattfindet, entscheidet eine internationale Jury aus den Fachgebieten Retaildesign, Ladenbau, Trade Marketing, Informationdesign, DOOH, Systemintegration und IT über die Gewinner. Bewertet wird das Gesamtpaket des Projektes. Die Preisverleihung findet am Abend des ersten Messetages im Rahmen der Digital Signage Award Night statt. Die Digital Signage Szene trifft sich hier zum Networking, Branchentalk und zur feierlichen Preisverleihung in cooler Clubatmosphäre über den Dächern von Düsseldorf.
Nominierte Digital Signage Best Practice Award 2013:

Guiding Signage – Digital Signage Anwendungen als Leitsysteme im öffentlichen Raum

MOI - Find Your Car & guidance in P-Hämppi car park, Tampere, Finland

Auftraggeber: Finnpark Oy (Ltd), Tampere, Finnland
Auftragnehmer: Palko Interactive Oy (Ltd), Kotka, Finnland
Partner: Vidamin Oy (Ltd),

MOI - Find your car (FYC) ist ein Wegeleit-System für Fußgänger. Dieses besteht aus einem großen Touchscreen mit einem Kartenleser. Der Betreiber Finnpark Oy bietet den Nutzern der Parkflächen alleine schon durch das Durchziehen der eigenen Parkkarte zahlreiche Informationen. Wichtiger Bestandteil des Systems ist dabei die Standortbestimmung und Wegeführung zum eigenen Fahrzeug. Eine durchgehende Beschilderung und Parkführung war das Ziel, das Palko Interactive auf diese Weise für Finnpark umgesetzt hat. Die Touchscreens wurden im Parkhaus an jedem Aufzug in der Nähe der Zahlungsautomaten aufgestellt. Sie bieten den Nutzern neben der Wegeführung zum Auto zusätzliche Informationen zu Attraktionen und Services in ihrer direkten Umgebung, wie zum Beispiel Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten.

Guide3D for ECE Future Labs

Auftraggeber: ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Auftragnehmer: 3d-berlin vr solutions GmbH
Partner: eKiosk GmbH

Guide3D leitet Besucher mittels virtueller Realität durch die reale Einkaufswelt. Ziel ist es, die virtuellen mit realen Einkaufserlebnissen zu verknüpfen. Das interaktive 3D-Wegeleitsystem der 3d-berlin vr solutions GmbH wird von ECE Projektmanagement in zwei seiner Einkaufszentren als sogenannte Future Labs eingesetzt. Im Einkaufszentrum Alstertal in Hamburg sowie Limbecker Platz in Essen kommt das System bereits zum Einsatz. Die Einkaufszentren sollen so in Szene gesetzt werden. Andererseits ist Guide3D ein einzigartiges Medium, um Besuchern eine effiziente Suche zu ermöglichen. In den Kategorien „Shoppen“, „Genießen“ und „Services“ sind die Ziele alphabetisch gelistet, die dann auf dem Center-Plan jeweils hervorgehoben werden können. Der Besucher kann sich zu seinem Wunschziel in 3D-Ansicht navigieren lassen. Der Wechsel zwischen Ich- und Vogel-Perspektive kann individuell angepasst werden. Das System gibt es auch „to go“ als praktische Smartphone-App.

QMS - Queue Management System

Auftraggeber: DB Vertrieb GmbH
Auftragnehmer: netvico GmbH

Zusammen mit der netvico GmbH hat die DB Vertrieb GmbH das bisherige Aufrufsystem der Deutschen Bahn durch ein System mit Analysemöglichkeiten und Wartezeitoptimierung ersetzt. Zum einen wurde die Bedienung und Nutzung der Tischgeräte der Mitarbeiter in den Reisezentren verbessert. Die neuen Geräte verfügen über ein integriertes Touch Display. Statt einer manuellen Eingabe über Drucktasten nutzen die Berater nun digitale Buttons mit einem Klartext (ohne Nummern-Code). Eingaben werden visuell unterstützt und Informationen z.B. zu den wartenden Kunden in den jeweiligen virtuellen Warteschlangen werden dem Mitarbeiter dargestellt. Im Ergebnis lassen sich Besucherströme besser verwalten, Kundenanliegen besser verstehen und Top-Beratungsprodukte und deren Zielgruppen besser identifizieren. Den Kunden steht im Reisezentrum zudem eine Aufrufstele zur Verfügung. Hier kann man ein Ticket ziehen, um Wartezeiten zu optimieren. Dabei ist eine Vorauswahl des Interessengebietes möglich, um eine gezielt fachmännische Beratung zu erhalten. Selbstverständlich ist die Bedienung auch für mobilitätseingeschränkte oder seheingeschränkte Personen nutzbar.

Information Signage - Digital Signage Projekte aus dem Bereich Internal Communication, Public Display oder Education

Amaliehaven Pflegeheim für ältere Menschen

Auftraggeber: Amaliehaven - Sønderborg kommune
Auftragnehmer: Mermaid A/S

Amaliehaven ist ein Pflegeheim für ältere Menschen, die die Gemütlichkeit einer eigenen Wohnung behalten möchten, aber eine 24-Stunden-Betreuung brauchen. Möglich wird dies auch mit Hilfe eines Digital Signage Systems, das aus 80 Bildschirmen und fünf Kanälen besteht. Dabei wird es umweltfreundlich durch eine Solaranlage betrieben. Umgesetzt hat das Projekt Mermaid A/S. Mittels der Bildschirme können die Bewohner mit anderen Bewohnern, Verwandten, Personal und Tagespflegebesuchern sowie weiteren Beteiligten kommunizieren. Auf diese Weise kann sich das Personal ganz auf die Pflege der Bewohner konzentrieren. Die fünf Kanäle umfassen erstens einen Mehrfach-Bildschirmen als Willkommenstafel mit zum Beispiel Informationen zu Pflegeheim und Personal, dem aktuellen Tagesmenü und Aktivitäten, Geburtstage und Todesfälle, zweitens sechs Bildschirme mit Wegbeschreibungen, drittens fünf Bildschirme in räumlicher Nähe zu den Bewohnern, viertens ein Kanal speziell für das Personal sowie fünftens einen Kanal mit persönlichem Bildschirmen in jedem Apartment.

Titel: Ziggo Dome - Event based screen communication

Auftraggeber: Ziggo Dome
Auftragnehmer: n-store

Ziggo Dome ist eine Mehrzweckarena in Amsterdam mit mehr als hundert großen Veranstaltungen im Jahr und über einer Million Besuchern. Ziel war es, eine Digital Signage Lösung zu finden, die Ziggo Dome in der Kommunikation mit dieser großen Anzahl an Menschen unterstützt – beispielsweise bei einem Konzert mit rund 17.000 Besuchern gleichzeitig. n-store versah Ziggo Dome erfolgreich mit einer schlüsselfertigen Lösung einschließlich Umsetzung, Beratung, Installation, Kreation von Inhalten, Social Media Integration und der online n-cast Beschilderungs-Plattform. Installiert und nun bespielt werden 250 Bildschirme in allen Bereichen der Arena. Zu finden sind sie zum Beispiel im Eingangsbereich, an Essens- und Getränkeständen und Business Lounges. Teil des Systems sind HP Media Player, die auch mehrere Kanäle bieten sowie die Software von n-cast. Die Bildschirme stammen von LG.

Shopwindow-LED-Display für Den Norske Bank

Auftraggeber: First Audio AS
Auftragnehmer: LEDCON Systems GmbH

Insgesamt 620 hochauflösende LED-Videodisplay-Module wurden in den neu gestalteten Flagship Stores der norwegischen Bank DNB verbaut. In den vier Filialen in Oslo, Bergen und Trondheim entstand eine Videofläche, die für Information, Werbung und Entertainment gleichermaßen geeignet ist und durch die kreative Anordnung der einzelnen Module sofort ins Auge fällt. Das LED-Display im Fenster integriert sich dabei perfekt in das Design der Filialen – auch an der Rückseite. Möglich wurde dies durch die Befestigung der Module an einer einzigen Vertikalstange, eine verdeckte Kabelführung sowie die Lackierung in Firmenfarben. Die einzelnen LED-Module sind dabei so angeordnet, dass trotz der umfangreichen LED-Installation noch genügend Tageslicht in den Raum gelangt. Um die Darstellung hochauflösender Bilder und Videos auch auf nähere Distanz zu gewährleisten, wurden SMD-LEDs mit einem Pixelabstand von nur 4mm gewählt. Das Projekt wurde entwickelt und umgesetzt von LEDCON Systems in enger Zusammenarbeit mit dem norwegischen Partner First Audio sowie den zuständigen Architekten.

Interactive Signage - Digital Signage Projekte mit dem Schwerpunkt auf interaktive Komponenten

Multichannel Mermaid-Comviq

Auftraggeber: Tele2 Sverige AB
Auftragnehmer: Mermaid Sweden AB
Partner: Reitan Servicehandel AB
Kurppa Hosk
PS Design

Mit einem Shop-in-Shop-System ist Mermaid Sweden zusammen mit ihrem Auftraggeber Tele2 Sverige nominiert. Ziel war es, mittels eines Digital Signage Systems einen eigenen Verkaufskanal für die Tele2-Marke Comviq zu entwickeln und so die Handyverkäufe des Mobilfunkunternehmens zu erhöhen. Mit dem System können Kunden nun auch zum Beispiel in Supermärkten bei Comviq kaufen. Installiert wurden an den Stationen jeweils zwei Bildschirme – einen mit Informationen, einen mit einem Touchscreen. Letzteren können die Kunden nutzen, um sich ein Handy inklusive aktivierter SIM-Card zu kaufen. Die Hardware wurde speziell für dieses Produkt entworfen. Mermaid führte das technische Design durch und produzierte das Produkt. Ergänzt wird das digitale Angebot durch die Auslage einiger „realer“ Handys im Geschäft.

Hyundai i30 Real-Like Tour mit interaktiver MultiTouch Heckscheibe

Auftraggeber: Hyundai Motor Deutschland GmbH
Auftragnehmer: eyefactive GmbH
Partner: VOON Werbeagentur GmbH
Markenfilm Crossing GmbH
Sky Premotion GmbH

Real-Like bringt zwei Dinge zusammen, die es sonst nicht zusammen gibt: das direkte, persönliches Erleben eines Autos und die virtuelle Welt von Facebook. Im Mittelpunkt von Real-Like stehen zwei Hyundai i30 Modelle mit einer zu einem MultiTouch-Display umfunktionierten Heckscheibe. Passanten bekommen so die Möglichkeit, sich live am Fahrzeug auf ihrem Facebook-Account einzuloggen und das Auto zu posten. Realisiert wurde das Projekt für Hyundai Motor Deutschland von der eyefactive GmbH. Spezielle Kameras und mehr als 100 Infrarot-Leuchtdioden sorgen dafür, dass auf der Heckscheibe jede Fingerberührung geortet wird und Passanten die Heckscheibe als Touchscreen nutzen können. Neben Bedienelementen wie Buttons und Tastatur werden dabei auch interaktive Highlights aufs Display gezaubert. Ziel war es, das Produktversprechen des Autoherstellers „New Thinking. New Possibilities.“ auf ungesehene Weise in Szene zu setzen. Diese Aufgabe wurde durch die innovative Verknüpfung von virtueller Social Media- und realer Produkt-Welt optimal gelöst.


Window Seller System [WSLR]

Auftraggeber: Deichmann SE
Auftragnehmer: LEADconcepts
Partner: LG ELECTRONICS Deutschland GmbH

Das Window Seller System (WSLR) schließt die Lücke zwischen stationärem und Online-Handel. Das System von LEADconcepts stellt eine interaktive Schaufensterpräsentation auf einem raumsparenden, hochkant verbautem stretched Display von LG dar. Auftraggeber ist Deichmann. WSLR bietet eine platzsparende Lösung für das Schaufenster der Filiale, das sich in die bestehende Gestaltung integriert und die Interaktivität mit dem potenziellen Kunden von außen ermöglicht. Die Bedienung erfolgt per Berührung eines Steuerelements, das hinter der Schaufensterscheibe verbaut ist. Durch die Gestaltung des Bedienfeldes im Design einer Fernbedienung ist die Nutzung intuitiv möglich. Produkte aus der Präsentation können per QR-Code über ein Smartphone auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten im Onlineshop des Händlers direkt erworben werden.

Retail Signage – Digital Signage Anwendungen im Handel

Monitorschwert - DEPOT
Auftraggeber: GRIES DECO COMPANY (“DEPOT“)
Auftragnehmer: NEXGEN smart instore GmbH

Monitorschwert ist der Name einer zehn Meter hohen Digital Signage Anwendung im Depot Flagshipstore in Essen. Die doppelseitige Monitorwand erstreckt sich über drei Etagen und ist so besonders aufmerksamkeitsstark. Die Wand besteht aus 18 beidseitig angebrachten 46-Zoll-Bildschirmen und wurde von der auf digitale Instore-Kommunikation am PoS spezialisierten NEXGEN smart instore GmbH konzipiert und zusammen mit dem Ladenbau von GDC in einer leiterähnlichen Konstruktion hergestellt. Mit einem Small-Formfactor-Rechner und LED-PublicDisplays ist das Monitorschwert mit modernster Technik ausgestattet. Die Bildschirme sind so miteinander verbunden, dass sie über die komplette Höhe ein Motiv bzw. eine Animation anzeigen können. Den Kunden wird so ein atmosphärisches Erlebnis geboten und gleichzeitig die Wege in die weiteren Stockwerke und damit zu den Themenwelten der DEPOT-Filiale aufzeigt.

Retail Signage Mermaid - Tele2
Auftraggeber: Tele2Butikerne AB
Auftragnehmer: Mermaid Sweden AB
Partner: Forsman & Bodenfors
Boys Don't Cry
Tele2 ist eine von Schwedens führenden Telefongesellschaften. Seit 2009 etablierte das Unternehmen eine Ladenkette mit inzwischen 42 Standorten. Teil der Läden sind moderne Digital Signage Lösungen. Mit den Shops soll den Kunden zum einen beim Kaufprozess geholfen werden, die Markenbildung gefördert und ein positives Erlebnis beim Einkauf geboten werden. Zu diesem Zweck wurde in einen Laden jeweils ein Bildschirm als ersten Anziehungspunkt im Schaufenster installiert, eine vier-Bildschirm-Power-Wand zu Markenzwecken, sechs interaktive, Android-basierende Touchscreens um den Verkaufsprozess zu verbessern und einen Kampagnen-Bildschirm. Auftragnehmer Mermaid Sweden entwickelte für Tele2 das komplette Konzept inklusive Hardware und Software. Auch ein inhaltliches Konzept für die Bespielung der verschiedenen Geräte im Store war ein Bestandteil. So fungiert beispielsweise die vier-Bildschirm-Power-Wand als zentrales Element die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen, aber auch relevante Informationen über das Unternehmen und die Produkte zu liefern.

Dahler 2.0

Auftraggeber: Dahler & Company GmbH
Auftragnehmer: Visual Art Germany GmbH
Partner: ISS Intelligent Service Solutions (Installation & Service)
Flow4 (Development)

Das Immobilienbüro Dahler & Company setzt ein neues, voll digitalisiertes Laden-Interior ein, das von Visual Art Germany entwickelt wurde. Ziel ist es, noch mehr Kunden in den Laden zu locken, auf Papiererzeugnisse mehr und mehr zu verzichten und insgesamt ein modernes, zeitgemäßes Image zu symbolisieren. Bereits im Schaufenster wurden Marketing-Botschaften kommuniziert, digitale Ausstellungsgegenstände auf der Wand an einer Seite des Ladens integriert, zudem auf größeren Touchscreens gezeigt sowie auf iPads. Die Kunden erhielten so die Möglichkeit, Objekte auch im Store zu begutachten.


Digital Signage World by viscom
Digital Signage in der Anwendung statt nur Theorie und Technik: Seit 2007 ist die Digital Signage World der Anlaufpunkt in Sachen digitaler Beschilderung und Information. Der Fokus der „Messe in der Messe“ liegt auch zu ihrer siebten Auflage ganz klar auf der Praxis. Die Aussteller bieten den Besuchern Anregungen, wie sie das Medium optimal nutzen können, sei es im Einzelhandel, in Hotels und Restaurants, in Bahnhöfen und Flughäfen, Kultureinrichtungen oder öffentlichen Plätzen. So vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten ist daher auch der Kreis der Besucher, der zur Digital Signage World erwartet wird: Interessenten gibt es unter anderem im Handel, in Agenturen, aus den Bereichen Corporate Communication und Visual Merchandising, aber auch im Bankwesen, in der Gastronomie, in Casinos, Museen, Stadien und Arenen, im Gesundheitswesen, in Bildungseinrichtungen, in Behörden, im Verkehrswesen und Stadtmarketing oder im Entertainment. Die Digital Signage World ist Teil der viscom, Internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design, die vom 7. bis 9. November in Düsseldorf stattfindet.

Weitere Informationen:

http://www.viscom-messe.com


zurückmail
 
 
 
Fama Schlagwörter