www.fama.de

Internetauftritt FAMA - Fachverband Messen & Veranstaltungen

add
FAMA - Herbsttagung 2017
27. + 28. November 2017

FAMA-Messefachtagung in der Landesmesse Stuttgart
 
 
 
 
FKMAUMAm+a Verlag
 
Presseinformation – Düsseldorf, 01. Oktober 2015

Der Digital Signage Best Practice Award 2015: Die Nominierten stehen fest

Ein Supermarkt, der dem Endverbraucher alles über seine Produkte verrät, vom ökologischen Fußabdruck zu möglichen Allergenen, Apotheken-Regale, die Kunden individuell beraten oder Bar-Tische, die erkennen, welcher Drink auf ihnen abgestellt wird: Die Möglichkeiten von Digital Signage werden immer vielfältiger.

Was das digitale Medium mittlerweile alles kann, zeigen vom 4. bis 6. November 2015 zahlreiche Hersteller, Dienstleister und Agenturen auf der viscom in Düsseldorf, wo auch zum neunten Mal die renommierten Digital Signage Best Practice Awards verliehen werden. Traditionell ehrt der Digital Signage Best Practice Award effizient geplante, kreativ umgesetzte, innovative und erfolgreiche Digital Signage Projekte aus ganz Europa.

Mitglieder der unabhängigen Fachjury waren in diesem Jahr Silvia Talmon (The Store Designers®), Bryan Crotaz (Silver Curve), Moritz Schuschnigg (Schuschnigg Communications e.U.), Mag. Christian Lunger (Lunger & Scheiber OG), Dr. Andreas Koller (Medienfabrik Gütersloh GmbH), Fabian Scholz (komma,tec redaction GmbH), Sabine Marinescu (PLOT Magazin) sowie Petra Lassahn, Director der viscom. Gemeinsam nominierten sie insgesamt acht Projekte in den drei Kategorien Retail Signage, Interactive Signage und Content for Digital Signage. Das sind die Nominierten:

Kategorie Retail Signage

Projekt: Bosch Experience Zone
Auftraggeber: Robert Bosch GmH
Auftragnehmer: dimedis GmbH

Die Bosch Experience Zone integriert interaktives Digital Signage in modernem Ladenbau. Das weltweit umgesetzte Shop-in-Shop-Projekt für Baumärkte soll eine Markeninsel schaffen, in der die Kunden nicht nur informiert, sondern auch inspiriert werden, während sie die Produkte praxisnah ausprobieren können. Dabei rückt ein zentrales Informationsterminal die Bosch-Produkte in den Mittelpunkt des Kundeninteresses und regt mittels Touchscreens zu Interaktion und Kauf an.

So können eingeholte Informationen vom Kunden ausgedruckt und mitgenommen oder Informationen per QR-Code auf das Smartphone übertragen werden. Neben einer ausgefeilten Suchfunktion können zudem Merklisten erstellt und Produkte am Informationsterminal gescannt werden, wobei dieses direkt an den Online-Shop angebunden ist. Ein Näherungssensor optimiert die Prozesse und erlaubt ein umfassendes Monitoring mit genauen Analysedaten. Betrieben wird das Terminal mit der Digital Signage Software „kompas“ des Kölner Softwarehauses dimedis. Die Benutzeroberfläche ist mit 23 Sprachen international flexibel einsetzbar.

Projekt: ApoShelf: Interaktive virtuelle Regale am POS
Auftraggeber: OPTIMUM-Media GmbH
Auftragnehmer: eyefactive GmbH

Für optimierte Beratung und Prozesse am POS in Apotheken sorgen die interaktiven Regale ApoShelf. Durch eine Vernetzung mit dem Lagersystem, beispielsweise mit einem Kommissionierautomaten, wird es möglich, Produkte direkt über Touchscreen anzusehen und in den Warenkorb zu legen. Zudem können bei Anwahl eines Produktes Anwendungsvideos, Produktbeschreibungen oder Werbevideos dargestellt werden. Die Preise werden dabei direkt aus dem Warenwirtschaftssystem eingelesen. Dank einer integrierten Cross Selling-Funktion können auf benachbarten Regal-Displays ergänzende Informationen zur jeweiligen Auswahl automatisch angezeigt oder Zusatzkaufempfehlungen abgegeben werden. Die Regale lassen sich zu allen Beratungsthemen anlegen und bieten dank ihrer Interaktionsmöglichkeiten durch Touchscreens eine optimale Beratung für den Endverbraucher. Auch die Apotheker sollen profitieren indem sie durch reduzierte Lagerkapazitäten und einer damit verbundenen, geringeren Kapitalbindung flexibler auf saisonale oder tagesaktuelle Geschehnisse reagieren könnten.

Projekt: Ads in the Air
Auftraggeber: Citycon Oy
Auftragnehmer: FogScreen Ads in the Air Inc.

Hochauflösende Bilder, die auf Nebel projiziert in der Luft schweben und auf Körperbewegungen reagieren – das bietet Ads in the Air, laut Hersteller eine der weltweit ersten begehbaren Digital Signage-Installationen. Aktuell ist Ads in the Air im Iso Omena Einkaufszentrum in Espoo, Finnland, im Einsatz. Dort werden die Werbeanzeigen so in die Luft projiziert, dass die Besucher aufmerksamkeitsstark über die Rolltreppen auf und durch die interaktiven Motive fahren. Dabei zielt das Geschäftsmodell darauf ab, Werbefläche zu verkaufen – nicht die Hardware oder Installationen.

Projekt: Transport der Emotionen vom roten Teppich zur Multi-Display Show
Auftraggeber: Kull & Weinzierl GmbH & Co. KG
Auftragnehmer: Iltis & Wiesel UG & Co. KG

Fotos mit möglichst vielen Gästen vor einer Sponsorenwand auf einem roten Teppich – dabei hilft die Multi-Display Show. Mit dem Ziel, über jene Fotos der Veranstaltungsgäste auf sozialen Netzwerken mehr Aufmerksamkeit für die Firmen-Websites und Events zu gewinnen, braucht es Emotionen. Diese werden, auf Fotos festgehalten, per WLAN vom roten Teppich zur Multi-Display Show bestehend aus fünf echt-vergoldeten und versilberten [re:frame] Design-Displays transportiert. Diese hängen als Blickfänge auf dem gesamten Veranstaltungsgelände in den Bäumen und geben die Bilder der Gäste vom roten Teppich wieder. Diese optisch ansprechende Display-Installation lockt von dort wiederum weitere Gäste für ein Foto auf den Teppich, wodurch ein dynamischer Fluss von Gästen und Emotionen entsteht.

Kategorie Interactive Signage
Projekt: Runde 360° MultiTouch Bar-Tische in der Skybar des Hyatt Istanbul
Auftraggeber: Avitec
Auftragnehmer: eyefactive GmbH

Interactive Digital Signage im Bar-Betrieb: Zwei runde Tische, die Berührungen, Objekte und Gläser in Echtzeit erkennen, gibt es in der Skybar des Hyatt Hotels am neuen Flughafen in Istanbul. Möglich macht dies der Einsatz einer eigens entwickelten MultiTouch-Tracking-Technologie: Unter den runden Touchscreens der MultiTouch Bar-Tische filmen spezielle Kameras die Oberfläche, eine Software wertet die Bilddaten aus und liefert entsprechende Informationen zu Touchpunkten und Objekten, die sich auf dem Display befinden. So können sich abgestellte Drinks mit virtuellen Linien miteinander verbinden, Gäste durch Berührungen visuelle Effekte erzeugen. Die Gläser werden anhand bedruckter Aufkleber auf der Unterseite erkannt. Durch die Integration der MultiTouch-Technologie in bestehende Bar-Möbel und durch die Verwendung einer anpassbaren Anwendung werden klassische Digital Signage-Inhalte transportiert sowie Gäste und Besucher der Skybar interaktiv angesprochen und in den Kommunikationsprozess involviert.

Projekt: Neuausrichtung Deutsche Post DHL Group Innovation Center
Auftraggeber: Deutsche Post DHL Group
Auftragnehmer: Grassfish Marketing Technologies GmbH

Das Deutsche Post DHL Innovation Center in Troisdorf bei Bonn basiert auf der Idee, Innovationen in Zusammenarbeit mit Kunden und einem Netzwerk von Industrie- und Forschungspartnern zu entwickeln. 2015 wurde das Innovation Center neu ausgerichtet. Damit will die DPDHL Group treibende Kraft bei der weltweiten Evolution der Logistikbranche bleiben.
Auf interaktiven Screens und Videowalls werden im neuen Innovation Center soziale und wirtschaftliche Trends und Lösungen visualisiert. Mit individuell gestaltbaren Touren hat der Besucher die Möglichkeit, verschiedene Szenarien zu erleben. Ein neues, zentral agierendes Content Management System erlaubt die Verwaltung aller medialen Inhalte und ermöglicht die interaktive Steuerung inklusive Licht- und Audiokonzept. Grassfish wirkte als Softwarelieferant bei diesem Projekt konzeptionell mit und entwickelte alle interaktiven Steuerungselemente. CANCOM war als Generalunternehmer für die Projektleitung, die fachlich ergänzende Planung, Konzepterstellung und Installation der benötigten Hard- und Software sowie für den Betrieb verantwortlich.

Projekt: Talking Supermarket
Auftraggeber: COOP
Auftragnehmer: Carlo Ratti AssociatI

Große Displays über den Auslagen eines Supermarkts, die Angaben zur Herkunft der Zutaten, dem ökologischen Fußabdruck, Kaloriengehalt und möglich enthaltenen Allergenen der angebotenen Lebensmittel machen, gibt es auf der Weltausstellung 2015 zu sehen. Im Themen-Pavillon „The future Food District“ auf der Expo Milan wurde eigens der voll funktionsfähige Talking Supermarket mit Responsive Digital Signage installiert. Durch die Verwendung von mehr als 200 Kinect-Sensoren können Gesten und Körpersprache der Kunden interpretiert werden. Per Handbewegung lassen sich so detaillierte Informationen zu den angebotenen Lebensmitteln abfragen, die auf den über den Auslagen schwebenden Monitoren detailliert abgebildet werden. Das Projekt untersucht, wie Daten, die dank digitaler Technik bereitgestellt werden können, den Umgang von Menschen mit Lebensmitteln beeinflussen und ob Konsummuster durch Zusatzinformation beeinflusst werden. Entworfen wurde die Installation von Carlo Ratti Associati in Zusammenarbeit mit der Supermarktkette COOP Italia.

Kategorie Content for Digital Signage
Projekt: Digital Signage@Sky: Exklusive Premium‐Content from Sky Sports News HD
Auftraggeber: SKY Deutschland
Netzwerkpartner: Ströer, 360 TV, Wartezimmer TV, Mediativ AG

Sky Deutschland steigt mit seinem Sportnachrichtensender Sky Sport News HD als Content-Lieferant in den Markt für Digital Signage ein. Durch das neue Exklusive Premium-Content Angebot verbreitet Sky die aktuellsten Sportnachrichten und ‐ergebnisse aus aller Welt – schnell, kompetent und umfassend. Mit unterschiedlichen Formaten und Videolängen lassen sich die Kurzclips von Sky Sport News HD (SSNHD), Deutschlands einzigem 24-Stunden-Sportnachrichten-Sender, fast überall integrieren. Egal ob an Bahnhöfen, Flughäfen oder in anderen öffentlichen Warteräumen.

The Winner is – Die Preisverleihung
Die Preisverleihung erfolgt am Abend des ersten Messetags, den 4. November 2015, um 17.00 Uhr mit anschließendem Empfang.
Über den Digital Signage Best Practice Award
Der Digital Signage Best Practice Award wird im jährlichen Turnus auf der viscom vergeben. Der Wettbewerb will besonders effizient geplante, kreativ umgesetzte, innovative und erfolgreiche Digital Signage Projekte auszeichnen und einer breiten Fachöffentlichkeit vorstellen. Der Digital Signage Best Practice Award geht zurück auf Thomas Dockter, der den Preis im Jahr 2007 zum ersten Mal gemeinsam mit Reed Exhibitions im Rahmen der viscom veranstaltet hat. Nach dem Tod von Thomas Dockter hat Forteam Kommunikation GmbH 2014 die Durchführung des Awards übernommen. Ziel ist es, den Award im Sinne seines Begründers weiterzuführen. Ansprechpartner bei Forteam Kommunikation ist Caroline Zöller, Tel.: +49 221 933 99 33.

Weitere Informationen:

http:// www.viscom-messe.com


zurückmail
 
 
 
Fama Schlagwörter