www.fama.de

Internetauftritt FAMA - Fachverband Messen & Veranstaltungen

add
FAMA - Herbsttagung 2017
27. + 28. November 2017

FAMA-Messefachtagung in der Landesmesse Stuttgart
 
 
 
 
FKMAUMAm+a Verlag
 
Presseinformation – Düsseldorf, 02. Dezember 2016

Abschlussbericht ALUMINIUM 2016: Mit Leichtigkeit zum Erfolg

Größer, internationaler, fachlich versierter: Die ALUMINIUM setzte erneut Bestmarken in allen Disziplinen. Sechs Prozent mehr Aussteller, zwei Prozent mehr Besucher und ein auf 65 Prozent gestiegener Internationalitätsgrad machen deutlich, dass die Potenziale und Prognosen für leichte Lösungen weiterhin stark wachsen. Insgesamt 992 Aussteller aus 58 Nationen und 24.748 Fachbesucher kamen zur größten Branchenmesse der Welt nach Düsseldorf. „Die ALUMINIUM zählt damit zu den wenigen Industriemessen, die von Veranstaltung zu Veranstaltung kontinuierlich wachsen“, so Hans-Joachim Erbel, CEO Reed Exhibitions Deutschland, dem Veranstalter der ALUMINIUM. Seit der Erstveranstaltung 1997 hat sich die Zahl der ausstellenden Unternehmen nahezu verfünffacht und die Zahl der Besucher vervierfacht.

Leicht, gleichzeitig fest, korrosionsbeständig und herausragend zu recyceln. Es sind die vier großen Eigenschaften, die dem „weißen Gold“ auch in Zukunft glänzende Aussichten bescheren. Egal ob in der Automobilindustrie, der Luftfahrt oder der Bauwirtschaft: „Mobilität, Leichtbau und Ressourceneffizienz – die globalen Megatrends sind treibende Kräfte für die wachsende Nachfrage nach Aluminium“, so Christian Wellner, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des GDA Gesamtverband der Aluminiumindustrie.

Bis ins Jahr 2020 rechnen Experten mit einem Anstieg der weltweiten Nachfrage von heute knapp 60 auf dann rund 70 Millionen Tonnen. „Diese Nachfrage zeigt sich vor allem im Transportbereich, wo sich 2016 die Nachfrage nach Aluminium um sechs Prozent erhöhen wird. CO2-arme Mobilität ist wichtiger Bestandteil von Europas Strategie für eine nachhaltige Wirtschaft – und Aluminium ist dabei ein Teil der Lösung“, unterstreicht auch Gerd Götz, der Generaldirektor des Europäischen Branchenverbandes EA. Bereits heute wird in Europa pro Pkw dreimal mehr Aluminium verbaut als noch vor 20 Jahren – durchschnittlich 140 kg, in den USA sind es sogar 160 kg.

„Leichtbau ist eine entscheidende Zukunftstechnologie und leistet einen zentralen Beitrag zur Modernisierung der Industrie. Elektromobilität etwa ist ohne Leichtbau nicht denkbar“, so Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie zum Messestart.

Der Nachfrageschub war auf der ALUMINIUM spürbar und prägte Stimmung wie Geschäftsverlauf. Das unterstreicht auch die zur Messe repräsentativ erhobene Konjunkturbefragung. Demnach rechnen über 60 Prozent der über 500 befragten Unternehmen mit einem weiteren Anziehen der Nachfrage, 27 Prozent gehen von einer gleichbleibenden Absatzsituation aus, nur sechs Prozent fürchten, dass sich der Geschäftsverlauf mittelfristig leicht abschwächen könnte.

Als größte Herausforderung sehen derzeit viele Unternehmen hohe Handelsschranken und den Zugang zu Märkten und Rohstoffen. Denn die Globalisierung der Märkte hat auch die Aluminiumindustrie erreicht hat und bringt neue Strukturen in der internationalen Wertschöpfungskette und weltweiten Arbeitsteilung mit sich, wie auch auf der ALUMINIUM deutlich wurde.

Inzwischen kommen zwei Drittel der Aussteller – insgesamt 649 Unternehmen – aus dem Ausland zur ALUMINIUM nach Düsseldorf. Die Liste der 58 vertretenen Nationen wird angeführt von Deutschland (354), es folgt Italien als zweitstärkste Ausstellernation (116), danach China (90), die Türkei (67), Spanien (29), die Niederlande gleichauf mit Großbritannien (je 28). Ebenfalls stark vertreten waren die USA (23) und Kanada (22), vor Frankreich, Österreich und der Schweiz (mit je 21 Unternehmen).

„Die ALUMINIUM unterstreicht damit ihre Funktion als globaler Handelsplatz und verzeichnete international Zuwächse“, so Olaf Freier, Event Director der ALUMINIUM, zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. Das gilt auch für die Besucher. Hier die ALUMINIUM mit einem Internationalitätsgrad von 54 Prozent einen Spitzenwert. Bemerkenswert hoch mit 20 Prozent auch hier der Anteil der Auslandsbesucher, die aus Übersee kommen. „Ein Maßstab für die weltweite Relevanz der ALUMINIUM“, so Olaf Freier.

Die kommende ALUMINIUM, 12. Weltmesse und Kongress, findet vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Düsseldorf statt.

www.aluminium-messe.com





________________________________________
Hinweis: Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen dieser Messe werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM - Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert.
________________________________________



Stimmen zur ALUMINIUM 2016:

“Now in its 11th edition, the ALUMINIUM trade fair plays a strategic role in raising the visibility of the aluminium industry. We see it as much more than a networking event: it is a way to create and build links between different parts of the value chain. This edition demonstrated once again that aluminium is clearly the preferred material for applications with strategic value for a sustainable economy, such as transport, packaging and mobility. We have a bright future ahead of us but it will require continued commitment from the industry in Europe to innovative applications and sustainable business models.”
Gerd Götz, Director General of European Aluminium

“ALUMINIUM is excellent this year. It is a good show and a great opportunity to engage with our stakeholders. We are very pleased with the fair.”
Anne Jahr, Communications Manager Europe / Norway and Government Affairs Alcoa Norway ANS

„Die Messe ALUMINIUM in Düsseldorf ist für uns eine besonders bedeutende Messe: Hier trifft sich die Aluminiumwelt! Für uns ist die ALUMINIUM damit die richtige Plattform für die wichtige Beziehungspflege zu unseren Kunden, aber auch Lieferanten. Wir nutzen die Messe, um Projektgespräche zu führen oder fortzusetzen, die zuweilen auch schon einmal in eine Auftragserteilung münden können, aber auch um interessante neue Kontakte zu knüpfen, vor allem aber, um wesentliche Neuentwicklungen vorzustellen. In diesem Jahr war dies in erster Linie die Automatisierungstechnik von Achenbach und ganz konkret unser Walzwerksimulator, der sich als Magnet für die Fachbesucher erwies. Der kleine Wettbewerb „Wer walzt das beste Band“ sorgte dabei für die willkommene Unterhaltung. Achenbach wird 2018 selbstverständlich wieder dabei sein.“
Dr. Gabriele Barten, Leiterin Marketing, Geschäftsführung – Marketing, Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG

“Wir sind mit der ALUMINIUM 2016 sehr zufrieden. Die Splittung beim Halbzeug in die Rolling- und Extrusionbereiche kommt uns zu Gute. Wir haben unsere Kunden aus den Bereichen Bau, Anlagen- und Maschinenbau sowie dem Transportsektor sehr gut erreicht. Die Messe zeichnet sich für uns aber auch dadurch aus, dass wir hier das Fachpublikum erreichen und uns mit unseren Kunden in einer angenehmen Atmosphäre über technologische Themen unterhalten können. Deshalb haben dieses Jahr gleich zwei Vortragende von uns an der messebegleitenden Conference teilgenommen – mit tollem Erfolg. Unseren Stand für 2018 haben wir selbstverständlich schon gebucht.“
Michaela Zierhut, Strategie & Marketingservices, HAI, Österreich

„Unsere hohen Erwartungen an die Aluminium 2016 hat die Messe voll erfüllt. Wir sind mit der Quantität und Qualität der Besucher sehr zufrieden. In Düsseldorf widmen wir uns vor allem dem deutschen Markt. Aber auch aus den USA und Asien haben uns Kunden hier besucht, das ist für uns als internationales Unternehmen auf Wachstumskurs sehr wichtig. Die ALUMINIUM hat für uns den unschlagbaren Vorteil, dass wir alle unsere Geschäftsfelder – Automotive, Aerospace, Industrie und Packaging – gleichwertig darstellen können. Deshalb sind wir 2018 definitiv wieder dabei.“
Catherine Athenes, Marketing Director, Constellium, Frankreich

„Im Vergleich zu dem, was wir im Vorfeld aufgrund des späten Messetermins erwartet haben, war die Messe überwältigend. Unser Stand war durchgehend voll. Die Besucherfrequenz war so hoch wie noch nie, was sicher auch an unserer Umplatzierung in der Halle und dem kreativen Standkonzept liegt. Es waren viele unserer Bestandskunden hier, aber auch Interessenten, die uns noch nicht kannten. Wir sind zuversichtlich, was die Auswertungen im Nachgang betrifft. Besonders freuen wir uns über das positive Feedback, das wir für unser neues Werk in Ranshofen erhalten haben. Die ALUMINIUM ist eine großartige Plattform, um unsere Pläne vorzustellen. Besser hätten der Zuspruch und die Bestätigung nicht sein können. Generell blicken wir positiv in die zukünftige Marktentwicklung und auf das Wachstum. Die Stimmung ist sehr gut.“
Dipl.-Ing. Leopold Pöcksteiner, Bereichsleitung Strategie, Kommunikation und Marketing AMAG Austria Metall AG, Österreich

“Es ist einfach immer wieder gut, auf der ALUMINIUM zu sein. Wir führen hier sehr gute Gespräche über innovative Entwicklungen und Produkte. Wir gestalten hier auf der Messe ein Stück Zukunft. Beispielswiese beim Thema E-Mobilität, das sich als ein innovativer Treiber unserer Branche darstellt.“Dr. Martin Iffert, Vorsitzender des Vorstandes, TRIMET Aluminium SE

„Für uns war es eine sehr gute Messe. Wir sind seit der ersten ALUMINIUM als Aussteller dabei und sind auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden. Viele unserer langjährigen Partner und Kunden, aber auch einige potenzielle Neukunden waren hier. Die ALUMINIUM ist für uns eine sehr wichtige Messe, da Westeuropa unser Hauptmarkt ist. Wir werden auch in zwei Jahren wieder dabei sein.“
Derin Akersoy, Marketing Manager Assan Alüminyum, Türkei

„Wir waren zunächst durchaus skeptisch wegen des späten Termins der ALUMINIUM in diesem Jahr. Doch bereits im Vorfeld wurde deutlich, dass die Frequenz und Qualität der Kundengespräche darunter nicht leiden wird. Wir konnten an drei Tagen mit 95 Prozent unserer Key Accounts sprechen. Das spricht für die Qualität und Effizienz der ALUMINIUM. Wir sind erneut sehr zufrieden.“
Frank Busenbecker, Geschäftsführer, Erbslöh Aluminium GmbH

„Sowohl quantitativ als auch qualitativ hatten wir sehr gute Besucher an unserem Stand. Daraus haben sich interessante Gespräche ergeben. Wir sind daher sehr zufrieden mit der diesjährigen Messe. Wir freuen uns, wenn die ALUMINIUM nächstes Mal dann wieder etwas früher stattfindet.“
Wolfgang Blendl, VP Commercial & Business Development Sapa Extrusion Europe

„Als Erstaussteller konnten wir hier sehr interessante Kontakte zu neuen Firmen knüpfen, die wir bisher auf anderen einschlägigen Messen nicht getroffen haben. Das stimmt uns optimistisch für die Messenachbereitung. Die Grundtendenz für eine weitere Messeteilnahme ist daher positiv.“
Ralf Winzen, Vertrieb/Prokurist INNOMAX AG

„Für uns war es eine gute ALUMINIUM. Wir sind sehr zufrieden mit der Messe und auch mit den Besuchern, die wir hier getroffen haben. Aktuell herrscht eine sehr gute Stimmung in der Branche. Das kommt auch uns zugute. Wir können daher optimistisch ins nächste Jahr schauen.“
Wolfgang Bittner, Sales Manager PRESSTA EISELE

\"Wir sind sehr zufrieden mit unserem Auftritt auf der ALUMINIUM 2016. Der Hydro-Stand erhielt sehr positive Rückmeldung, und wir zogen zahlreiche Kunden und Geschäftspartner an, mit denen wir viele gute Gespräche führten, auch über unsere innovativen Lösungen und Projekte. Dies alles spiegelt das Wachstum unserer Industrie und bestätigt den Status der Messe ALUMINIUM als ein wichtiger Treffpunkt.\"
Kjetil Ebbesberg, Hydro, Executive Vice President, Leiter Rolled Products


Weitere Informationen:

http://www.aluminium-messe.com


zurückmail
 
 
 
Fama Schlagwörter