FAMA - Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. / www.fama.de
Presseinformation – Düsseldorf, 13. Januar 2017

Mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Internationalität: PSI setzt erneut Bestmarken

Abschlussbericht



Von wegen 55 und ein wenig in die Jahre gekommen. Mit sechs Prozent mehr Ausstellern, fast acht Prozent mehr Besuchern und einer auf 57 Prozent gestiegenen Internationalität setzte die PSI ihren Wachstumskurs fort und markierte auch zur 55. Auflage neue Rekordwerte. Insgesamt zählte der Veranstalter Reed Exhibitions Deutschland 988 Aussteller (Vorjahr: 932) und 18.094 Besucher (Vorjahr: 16.810). Erstmals hatten am letzten Veranstaltungstag Kunden aus der Industrie auf Einladung von Werbeartikelhändlern Zugang zur PSI. Sie war bisher ausschließlich der Werbeartikelwirtschaft vorbehalten.

Kreativ war die Werbeartikelbranche schon immer. Doch dieses Mal schien es so, als hätten sich alle darauf verständigt, noch eine Extra-Portion an frischen Ideen und Innovationen oben drauf zu setzen. Beispiele gefällig? Etwa süße Werbung aus Marzipan, gefertigt im 3D-Drucker, unbegrenzt in der Formensprache, ganz nach dem Kundengeschmack. Oder Emaille-Tassen im Vintage-Look, gebrandet mit einer sandgestrahlten Gravur, produziert von einem jungen Unternehmen aus Sachsen. Oder absolute Weltneuheiten wie das “Smart Writing Set”, das die Schreibkultur eines Notizbuchs über eine App mit der digitalen Welt verbindet und manuell geschriebene Texte digitalisiert auf das Smartphone, Tablet oder Laptop transferiert.

Vier Hallen voller Innovation und Inspiration
„Es war ein beeindruckendes Feuerwerk der Kreativität, das auf der PSI gezündet – ja fast zelebriert – wurde und einfach Lust darauf macht, noch mehr mit Werbeartikeln zu arbeiten. Wer hier keine Ideen findet, wird es schwer haben, sie überhaupt zu finden“, so der sichtbar erfreute PSI-Chef Michael Freter zum Abschluss der dreitägigen Leistungsschau. Denn wo gibt es das schon? Sneakers, stylish bedruckt ab einer Auflage von einem Paar. Kinderzeichnungen auf Brotdosen, die mit einer Augmented-Software via Smartphone zu einer virtuellen Welt erweckt werden oder Textilien, die hochwertig veredelt werden. Egal ob im Elektronik-Segment, im Textilbereich, bei den „klassischen“ Sortimenten Papier, Büro und Schreibwaren oder im Haushalts- und Nahrungsbereich – alle vier PSI-Hallen steckten voller Innovationen und Inspirationen.

Kunden aus aller Welt: 57 Prozent Internationalität
PSI-Besucher aus aller Welt wissen das zu schätzen, selbst wenn der Weg bis nach Düsseldorf weit ist. So wie Fanny Martin, die Managing Director von Versopub Ltée. Stolze 9.349 Kilometer liegen zwischen ihrer Agentur auf Mauritius und den Düsseldorfer Messehallen. Bereits zum 15. Mal ist sie dabei: „Die PSI ist und bleibt für uns d i e Show. Sie ist ein Muss. Auf kurzen Wegen können wir hier die Marktführer der Branche treffen und die Trends und Neuheiten sehen.“ Fanny Martin ist kein Einzelfall: 57 Prozent der PSI-Besucher kommen inzwischen aus dem Ausland. Fast zehn Prozent davon können es mit Fanny Martin „aufnehmen“. Denn auch sie reisen mit einem Interkontinentalflug an – sei es aus den USA, aus Brasilien, Südafrika, Japan oder Indien.

Der Kurs der Erneuerung, den die PSI in den zurückliegenden Jahren eingeschlagen hat, wird vom Markt und den Kunden honoriert. Denn die PSI präsentiert sich im neuen „look and feel“ als Lifestyle-Event. Sichtbarstes Zeichen ist die PSI Textile Area mit dem CATWALK, auf dem Textilien und Accessoires in Szene gesetzt werden. Und eine Halle weiter im GUSTO-Tasting Pavillon wird Werbung zum Genuss. „Das alles macht einfach Lust und zeigt, wie „sexy“ Werbeartikel sind und welche Möglichkeiten in ihm stecken“, so Michael Freter.

Gute Resonanz am Industriekundentag
Ein Ziel, das die PSI auch mit dem „Industriekundentag“ am letzten Veranstaltungstag verfolgt. Erstmals hatten Kunden aus der Industrie die Möglichkeit, auf Einladung von Werbeartikelhändlern und mit gesondert gekennzeichneten Eintrittskarten die PSI zu besuchen. Mehr als 1.700 Kunden der Werbeartikelhändler kamen und waren – so wie Stefan Hölzel, Marketingleiter der PSD Bank –begeistert von der Vielfalt des Werbeartikelsortiments: „Ich bin als Industriekunde hier und vom Angebot schier überwältigt. Es sind so viele Produzenten hier. Hier werden die Kollegen, die Marketingleiter, die mit Werbemitteln zu tun haben, wieder zu Kindern. Ich weiß, warum ich einen Vermittler für Werbeartikel habe, der mich berät. Denn das Angebot ist gigantisch.“

„Der Industriekundentag ist eine der größten Kampagnen für den Werbeartikel, die es in der Geschichte unserer Branche jemals gegeben hat“, so Michael Freter. Erarbeitet wurde das Konzept des Industriekundentags unter Federführung des Gesamtverbandes der Werbeartikelwirtschaft (GWW) im Arbeitskreis Messen; in ihm sind Werbemittelberater, Großhändler, Lieferanten, Markenartikelhersteller und das PSI Netzwerk repräsentativ vertreten. Ziel ist es, den Werbeartikelmarkt zusätzlich zu beleben: „Wir begrüßen es sehr, dass sich auf Einladung der Berater auch werbetreibende Unternehmen von der Leistungsfähigkeit unserer Branche überzeugen können. Denn nirgendwo präsentiert sich die Branche besser als hier in Düsseldorf auf der PSI“, so der GWW-Vorsitzende Patrick Politze.

Werbeartikelbranche erwartet positive Umsatzentwicklung
Mit einem Branchenumsatz von 3,47 Mrd. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr behauptete sich die Werbeartikelwirtschaft als stabile Größe im deutschen Werbemarkt und knüpfte nahezu nahtlos an die bisherige Bestmarke des Vorjahres an. Fast jedes zweite Unternehmen setzt inzwischen Werbeartikel im Rahmen von Marketingkampagnen ein, so das Ergebnis des jährlich vom Gesamtverband der deutschen Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) vorgestellten Branchenmonitors.

Und die Werbeartikelbranche blickt positiv in die Zukunft. Das zeigt auch der aktuelle PSI Branchenreport Europa, für den das PSI Institute 1.958 Unternehmen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien befragte. Insgesamt 76 Prozent der Lieferanten (Vorjahr: 62) und 67 Prozent (60) der Werbeartikelberater in Europa verzeichnen für 2016 einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr. Demgegenüber registrieren 14 Prozent der Lieferanten (24) und 15 Prozent der Händler (20) einen Umsatzrückgang. Für die kommenden fünf Jahre erwartet die Mehrheit der Unternehmen eine positive Umsatzentwicklung. Bei den Lieferanten sind es 87 Prozent (84), bei den Werbeartikelberatern sind es 84 Prozent (83).
Die kommende PSI findet vom 9. bis 11. Januar 2018 in Düsseldorf statt.
________________________________________

www.psi-network.de
www.psi-messe.com


Weitere Informationen:

http://www.psi-messe.com


FAMA Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. | Anno-Santo-Siedlung 37 | 93083 Obertraubling
Telefon +49 9401 52786-10 | Telefax +49 9401 52786-11
info@fama.de