FAMA - Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. / www.fama.de
Presseinformation – Salzburg, 27. Februar 2020

MONUMENTO Salzburg 2020 - Kulturerbe und Denkmalpflege im Fokus

Von 5. bis 7. März 2020 lockt die im Zwei-Jahres-Intervall stattfindende Fachmesse nach Salzburg. Unweit der historischen Kulisse der UNESCO-Weltkulturerbestadt befruchtet sie den länderübergreifenden Austausch.

Die Palette reicht von aktuellen Kulturgesprächen über drei hochkarätige Fachtagungen bis hin zu einem trinationalen Workshop zum Thema „Sharing Heritage“. Die Schwerpunkte: Kulturerbe, Denkmalpflege, Restaurierung, Handwerk, Instandsetzung und Konservierung. Abgebildet im vielfältigen Aussteller- und Rahmenprogramm finden sich die neuesten Trends, Innovationen und Entwicklungen der unterschiedlichen Disziplinen. Kultur- und Fachgespräche, Vorträge und Workshops runden das Programm ab.

Highlights sind etwa am 5.3. um 9:30 Uhr die Diskussionsrunde „Overtourism – Segen und Fluch“, welche unter Teilnahme spannender, namhafter Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft stattfindet, etwa dem Salzburger Bürgermeister Dipl-Ing. Harald Preuner, Emanuele Amodei, Ambassador of the City of Florence, Andreas Gfrerer, Arthotel Blaue Gans, Dr. Christoph Ferch, Liste SALZ, Karl Kern, ORF Salzburg, Prof. Dr. Kurt Luger, Univ. Salzburg, UNESCO-Lehrstuhlinhaber für „Kulturelles Erbe und Tourismus“. Im Rahmen des Kulturgesprächs wird das Auditorium miteinbezogen; zu den bereits angemeldeten Gästen zählt etwa die Vorsitzende des Salzburger Museumsvereins, Landtagspräsidentin Dr. Pallauf.

Moderiert wird der Talk durch Dr. Hedwig Kainberger (Ressortleitung Kultur der Salzburger Nachrichten), die anschließend ab 11 Uhr durch die OFFIZIELLE ERÖFFNUNG führen wird. Hier haben sich ebenso spannende Gäste zu einem Polit-Talk angesagt: Mag. Ulrike Lunacek (Staatssekretärin für Kunst und Kultur), Dr. Heinrich Schellhorn (Landeshauptmann-Stellvertreter) und Dr. Gunnar Schellenberger (Präsident des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz und Staatssekretär für Kultur in Sachsen-Anhalt). Im Anschluss findet ein geführter Rundgang durch die Messe statt.



Europäisches Netzwerk HERI FAIRS und EU-Projekt „Herit-US“

Projektvorstellung am 5.3. um 16 - 16.30 Uhr Herit-US-Bühne, durch Catherine Burnett, der Palazzo Spinelli Group (in englischer Sprache)

Die etablierte MONUMENTO ist mit drei weiteren, namhaften Partnermessen vernetzt. Unter der gemeinsam gegründeten Dachmarke „European Heritage Fairs“ – kurz HERI FAIRS – stehen noch die Florence Art and Restoration Fair, die spanische Biennal AR&PA sowie die Spira – agência de revitalização patrimonial. „Dieses europäische Netzwerk ist die erste operative Plattform zum Austausch und zur Entwicklung von Synergien“, so Hofrat Dr. Ronald Gobiet (Kunsthistoriker, Konsulent und ehemaliger Salzburger Landeskonservator im Bundesdenkmalamt in Österreich).

Ziel des EU-Projektes Herit-US ist es, Barrieren abzubauen und einen inklusiven Zugang zu kulturellem Erbe zu ermöglichen.



VIELFÄLTIGE PROGRAMMPUNKTE:

Forum „Sharing Heritage“ – Kulturerbe in Bewegung
Länderübergreifender Austausch, anhand von Beispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wird mit dem „Sharing Heritage“-Workshop am 6. März (10-17 Uhr) vorangetrieben. Mit Impulsbeiträgen und einer anschließenden Paneldiskussion, unter der Leitung von Dr. Uwe Koch (Geschäftsstellenleiter des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz), findet Austausch zu folgenden Themen statt: (1) Gemeinsames kulturelles Erbe und europäische Identität, (2) Kulturelles Erbe/Denkmalpflege und Klimaschutz sowie (3) Denkmalpflege zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Anschließend wird auch das Publikum in eine offene Diskussion miteinbezogen. Es hat sich Dr. Gunnar Schellenberger (Präsident des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz und Staatssekretär für Kultur in Sachsen-Anhalt) für die Veranstaltung angesagt.

Vortrag des ORF-Journalisten Tarek Leitner
Ein weiteres Messe-Highlight am 6. März (11-12 Uhr) ist mit dem Vortrag „Wider die Wegwerfarchitektur“ des österreichischen ORF-Journalisten und Publizisten zu erwarten.

Drei Restauro-Talks
Licht im Museum: Experten ´beleuchten` am 5. März (13:30 - 14:20 Uhr), in einem Podiumsgespräch das Thema Beleuchtung von kunst- und kulturhistorischen Exponaten, unter Gesichtspunkten der Schadensvermeidung, Qualität und Innovation.
Bewertung historischer Immobilien: "Wissen Sie, was Ihr Schloss wert ist? - Achtung Liebhaberei - ein finanztechnischer Schrecken für alle Eigentümer!" Podiumsgespräch am 6. März (13:30-14:20 Uhr). Das Publikum wird eingeladen, Fragen direkt an die Talkgäste zu richten.
Was sind Kunst, Kultur, Architektur und ihr Erhalt wert? Zur Frage einer gerechten Bezahlung für Restauratoren wird am 7. März (13.30-14.30) diskutiert



Freitag & Samstag: 26. Fachtagung des Österreichischen Restauratorenverbandes

Die Vertretung der RestauratorInnen in Österreich veranstaltet am 6. und 7. März 2020 ihre Fachtagung in Kooperation mit der Messe Salzburg GmbH. Spannende Beiträge aus den unterschiedlichsten Disziplinen der Bereiche Restaurierung und Konservierung beschäftigen sich mit hochaktuellen Herausforderungen in der Erhaltung der kulturellen Güter.



Freitag & Samstag: Europäische Bauforschertage

Unter der Federführung von Univ. Prof. Dr. Klaus Tragbar der Universität Innsbruck (Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte, Bereich Baugeschichte und Denkmalpflege) werden aktuelle Themen der Bauforschung im europäischen Kontext und im Sinne einer länderübergreifenden Zusammenarbeit diskutiert.



Samstag: Bau- und Instandsetzungstag

Ein besonderer Programmpunkt ist der „Bau- und Instandsetzungstag“ am Samstag, dem 7. März, der in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik (kurz OFI) und dessen Geschäftsführer DI Dr. Michael Balak stattfindet. Vorträge und Diskussionen zu Themen wie Sanierungsmaßnahmen zum Bauwerkserhalt, richtige Haustechnik für Altbau, Baunormen und Abweichungen für Altbau, Ursachen von Schimmelbefall an Bauteilen oder hochwertige Nutzung von Keller und Souterrains sollen den Vernetzungsgedanken der unterschiedlichen Disziplinen und Akteure ermöglichen.



Yesterday – Today – Tomorrow

Die MONUMENTO 2020 schafft eine Plattform für gegenseitigen Austausch von Archäologen, Restauratoren und Kunsthistorikern sowie Architekten, Bauherren und Ingenieuren bis hin zu Kunst- und Kulturliebhabern und interessierten Laien. Sie vereint damit das Gestern mit dem Heute und dem Morgen.


Eckdaten:

Veranstaltungsdatum: 5. – 7. März 2020,
Öffnungszeiten: Donnerstag – Freitag 10-18 Uhr, Samstag 10-17 Uhr
Veranstaltungsort: Messezentrum Salzburg, Am Messezentrum 1, 5020 Salzburg
Website: www.monumento-salzburg.at




FAMA Fachverband Messen und Ausstellungen e.V. | Anno-Santo-Siedlung 37 | 93083 Obertraubling
Telefon +49 9401 52786-10 | Telefax +49 9401 52786-11
info@fama.de